„Check & Mate“ von Ali Hazelwood

Dieses Jahr habe ich definitiv Ali Hazelwood für mich entdeckt. Nachdem mir schon „Bride“ so gut gefallen hat, war „Check & Mate“ eine five Star Prediction für mich. Ich hatte enorm hohe Erwartungen an das Buch und hatte gleichzeitig auch Sorge, weil mich Jugendbücher zuletzt nicht mehr wirklich begeistern konnten.

Klappentext

Mallory Greenleaf hat sich geschworen, nie wieder Schach zu spielen. Denn das Spiel, das sie jahrelang geliebt hat, hat ihr zu viel genommen. Doch als ihre beste Freundin sie überredet, bei einem Wohltätigkeitsturnier einzuspringen, kann Mallory nicht ablehnen. Ein letztes Mal spielt sie – und besiegt versehentlich den amtierenden Weltmeister Nolan Sawyer. Nolan, der Schach auf ein ganz neues Level gehoben hat. Nolan, der dafür bekannt ist, dass er mit Niederlagen nicht gut umgehen kann. Nolan, der wahnsinnig gut aussieht. Mallory tut das Erste, was ihr in den Sinn kommt: Sie läuft weg. Doch Nolan spürt sie auf und lässt nicht locker. Er will unbedingt erneut gegen Mallory spielen. Doch sie kann nicht riskieren, sich noch einmal ins Schachspielen zu verlieben. Und in Nolan schon gar nicht …

Meine Meinung

Vor dem Lesen des Buches habe ich auf Instagram eine kleine Umfrage gestartet. Ich habe meine Follower*innen anhand von 1-Stern-Bewertungen meine nächste Lektüre wählen lassen. „Check & Mate“ hat dabei gewonnen. Die beiden 1-Stern-Bewertungen lauteten:

YO, nobody told me that YA now stands vor „yawns anonymous“
& I‘ve never been more tempted to join a support group…lol

a millenial writing fanfiction about gen z

Allein aufgrund dieser Rezensionen war ich super neugierig auf dieses Buch. Trotz all der meist eher guten Bewertungen und Empfehlungen auf Instagram und von Freundinnen war ich ehrlich gesagt nicht darauf vorbereitet, wie gut dieses Buch ist. Nicht mal nur inhaltlich, sondern auch der Schreibstil ist grandios. Hazelwood hat hier ein Werk geschaffen, bei dem alles bis ins kleinste Detail durchdacht wirkt. Man hat bei jedem einzelnen Satz das Gefühl, dass er zu einem großen Gesamtbild gehört, alles hängt zusammen. Und dieser Eindruck hat sich mir so stark eingeprägt, wie ich es vorher gefühlt noch nie bei einem Buch hatte. Als selbst Schreibende hat ich das wahnsinnig beeindruckt.

Abgesehen von diesem handwerklichen Können ist das Buch auch einfach sehr angenehm geschrieben. Ich wurde von Anfang an mitgenommen und habe direkt in die Geschichte reingefunden. Das liegt auch sehr viel daran, dass Hazelwood hier klassischer Romance ein neues Gewand gegeben hat. Es finden sich so viele Aspekte von Liebesromanen, wie sie früher vorkamen, bevor New Adult und RomCom auftauchten, was sich ein bisschen nostalgisch angefühlt hat. Gleichzeitig verbindet die Autorin das mit moderner Young Adult und vor allem einem überraschend spannenden Thema: Schach.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich hier auch die Handlung neben der Romanze total mögen würde. Denn im Prinzip geht es darum, dass Mal als Schach-Neuling in den Profirängen total durchstartet. Ich habe als Kind ein paar mal Schach gespielt, fand es aber ehrlich gesagt ziemlich langweilig. Deshalb hat es mich sehr überrascht, wie spannend die vielen Turniere und Schachspiele beim Lesen wirkten. Ich habe wirklich mit dem Gedanken gespielt, Schach nochmal auszuprobieren.

Aber machen wir uns nichts vor. So spannend das Thema Schach in diesem Buch auch dargestellt ist, richtig umgehauen hat mich natürlich die Liebesgeschichte. Denn der Vibe zwischen Mal und Nolan ist unglaublich gut. Die Funken sprühen nur so und ich habe es einfach gefühlt! Die Emotionen in diesem Buch sind so on point und ich kann ehrlich gesagt nicht in Worte fassen, wie sehr ich Nolans und Mals Verbindung gespürt habe. Das hat sich einfach total besonders angefühlt. Und das liegt ganz klar an Nolan, der ausnahmsweise mal ein Love Interest ist, der – Achtung! – seine Gefühle offen kommuniziert, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Er sagt geradeheraus, was er fühlt und schämt sich für nichts davon. Das ist so toll!

FAZIT

„Check & Mate“ hat mir eine tolle Liebesgeschichte geboten mit einer spannenden Nebenhandlung, die mich einfach nicht mehr losgelassen hat. Der Vibe zwischen den Hauptcharakteren ist sehr besonders und lässt sich fast nicht beschreiben. Es gab in diesem Buch einfach so viele Szenen, die mich haben quietschen lassen, weil sie so süß und schön waren. Genau solche Liebesgeschichten möchte ich lesen – über ehrliche Charaktere, die offen mit ihren Gefühlen umgehen (Nolan zumindest) und Emotionen, die ich beim Lesen auch fühlen kann. Klares Jahreshighlight!


„Check & Mate“ von Ali Hazelwood

Einzelband | Young Adult | 416 Seiten

gelesen im April 2024 | 12 Tage gelesen

Verlagsseite

★★★★★


Eure Kate
nächster Beitragvorheriger Beitrag

2 comments

  • Zeilentänzerin says:

    Hallo Kate, auch wenn es nicht mein Genre ist, mag ich die Bilder sehr, die du gewählt hast. Auch, dass es dir so gut gefallen hat, freut mich. Auf eine seichtere Geschichte mit grossen Gefühlen habe ich gerade aber auch große Lust.

    Zeilentänzerin

    Reply
    • Kate says:

      Hallöchen,
      als seichtere Geschichte mit großen Gefühlen kann ich es definitiv empfehlen! Ich fand es wirklich super angenehm geschrieben, man rauscht nur so durch die Seiten. Es ist also ein kurzweiliges, aber schönes Leseerlebnis. Vielleicht wäre es gerade genau richtig für dich 🙂
      Liebste Grüße, Kate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.